Besuchen Sie uns auf

Ergebnis amtlich - 12.03.08

Bericht vom 12.03.2008

Ergebnis amtlich

Wahlausschuss der Gemeinde tritt zusammen

Schwarzenfeld/Stulln. (ohr) Jetzt ist es amtlich: Der Wahlausschuss der Gemeinde Stulln trat im Rathaus in Schwarzenfeld zur Ergebnisfeststellung der Wahl des ersten Bürgermeisters und des Gemeinderats bei der Kommunalwahl 2008 zusammen. Gemeindewahlleiter Michael Schmid und Schriftführer Albert Faderl fanden anerkennende Worte für die Wahlhelfer. Alle Eingeteilten nahmen ihr Amt ausnahmslos an und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Kommunalwahl.

Insgesamt machten von den 1310 Wahlberechtigten 988 Personen (75,4 Prozent) von ihrem Stimmrecht Gebrauch. Von den 980 gültigen Stimmen entfielen auf Hans Prechtl (CSU) 747 (76,2) und auf Martin Eules (Bürgerforum) 233 (23,8). Der Wahlausschuss stellte fest, dass Hans Prechtl mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat und damit zum ersten Bürgermeister gewählt ist.

Von den 988 abgegebenen Stimmzetteln für die Wahl des Gemeinderats –16 waren ungültig – entfielen auf den Wahlvorschlag CSU 9347 Stimmen (fünf Sitze), auf die SPD 3885 (zwei), auf das Bürgerforum 4642 (zwei) und auf die FWG 3962 (drei). Die Listenverbindung zwischen SPD und FWG brachte den Freien Wählern nach dem d’Hondtschen Verfahren ein zusätzliches Mandat und Jürgen Vetter zog mit 320 Stimmen in den Gemeinderat ein. Ohne diese Listenverbindung hätte die CSU mit Alois Luber (482) einen weiteren Sitz erreicht. Bei der bestehenden Listenverbindung fehlten der CSU 70 Stimmen für das weitere Mandat.

Ähnlich knapp ging es für die SPD zu: Sie benötigte auch nur 77 Stimmen für den dritten Sitz. In beiden Fällen hätten die Freien Wähler ihr drittes Mandat eingebüßt. Die weiteren Nachrücker sind Alexander Schießl (SPD/398 Stimmen), Rudolf Schießl (Bürgerforum/449) und Erwin Wittmann (FWG/302).
Die vorgelegte Wahlstatistik zeigte auch einen Vergleich mit der Kommunalwahl 2002 auf. Die CSU nahm bei der Kommunalwahl 2008 um 539 und die SPD um 324 Stimmen zu, während das Bürgerforum 921 und die FWG 462 weniger erhielten. Der Wahlausschuss stellte das amtlich endgültige Ergebnis mit 4:0 Stimmen fest.

Dem Gemeinderat, der Anfang Mai zusammentritt, werden drei neue Gesichter angehören: Edelbert Schmal (CSU), Hubert Obermeier (FWG) und Jürgen Vetter (FWG). Nicht mehr im Gremium vertreten sind Leo Vetter (CSU), der nicht mehr kandidierte sowie Rudolf Schießl (Bürgerforum) und Erwin Wittmann, der erst im Januar für Georg Plöd in den Gemeinderat nachgerückt war.

Anmerkung Bürgerforum:
Bei der bestehenden Listenverbindung SPD/FWG fehlten dem Bürgerforum 67 Stimmen (0,3%) für ein weiteres Mandat. Ohne die Listenverbindung wären 32 zusätzliche Stimmen (0,15%) für einen dritten Sitz nötig gewesen.

d’Hondtsches Verfahren

zurück